Schmerztherapie

Neurolytische Blockade

Die neurolytische Blockade wird eingesetzt, wenn die medikamentösen Therapien ausgereizt sind und nicht oder nicht mehr zum gewünschten Erfolg führen.

Dabei werden lokal Nervengeflechte mit Anästhetika betäubt und damit schmerzunempfindlich gemacht. Die Blockade kann zeitlich begrenzt sein oder durch Erneuerung dauerhaft wirksam sein. Sie wird hauptsächlich eingesetzt im Rückenmark nahen Bereichen oder an den Ganglien des Bauchraumes.

Ein andauernde Wirkung wird erzielt mit implantierten Medikamentenpumpen, die kontinuierlich die erforderlichen Mengen des Medikamentes in die betroffenen Bereiche abgibt.

Eine dauerhafte und nicht reversible neurolytische Blockade kann durch Einsatz von nervenzerstörenden Mitteln erreicht werden

Fibromyalgie

Die Fibromyalgie ist eine Krankheit, von der ca 2-4% der Bevölkerung der Industrieländer betroffen ist. Sie zeichnet sich aus durch einen allgemeinen Schmerzzustand und tiefgreifende dauerhafte Müdigkeit und Erschöpfungszustände.

Weiterlesen: Fibromyalgie

Naturheilkundliche Schmerztherapie

Die Naturheilkundliche Medizin bietet gerade in der Schmerztherapie vielfältige Möglichkeiten. Probate und anerkannte Mittel zur Schmerzbekämpfung sind u.a. Akupunktur, Mesotherapie und verschiedene physio- und psychotherapeutische Anwendungen.

Die Wirkungsweise der einzelnen Therapien ist nicht immer bekannt, die Erfolge sprechen jedoch für sich.

Bei der mesotherapeutischen Schmerztherapie werden direkt in den betroffenen Bereich geringe Wirkstoffdosen injiziert. Die Schmerzen werden mit geringstem Wirkstoffeinsatz direkt im Schmerzzentrum bekämpft.

Vorteil: Minimaler Wirkstoffeinsatz unter Einbeziehung der körperlichen Reflexzonen und Akupunkturpunkte, die oftmals mitbehandelt werden. Die zum Einsatz kommenden Wirkstoffe richten sich nach dem individuellen Schmerzbild und der Konstitution des Patienten und können sowohl aus natürlichen Wirkstoffen, wie auch aus Medikamenten oder Kombinationen daraus bestehen.

Durch Akupunktur kann sowohl der aktuelle Schmerz, wie auch die Gesamtkonstitution des Patienten durch Stimulation der Akupunkturpunkte mit speziellen dünnen Akupunkturnadeln und eventuell Wärme- und Kältereizen verbessert werden. Welche Punkte für die Schmerzbehandlung angesprochen werden, hängt von Art und Auftreten des Schmerzes ab. Durch die richtige Massage der Akupunkturpunkte (Akupressur) kann der Patient oftmals selbsttätig die Behandlung unterstützen. Akupunktur und Akupressur wird oft auch ergänzend zu anderen Schmerzbehandlungen eingesetzt.

Medikamentöse Schmerztherapie

Die medikamentöse Behandlung ist bei Schmerzen das Mittel der ersten Wahl. Viele Schmerzpatienten sind jedoch unterversorgt und leiden unnötig oft oder unnötig stark aus Angst vor Medikamentensucht oder dem restriktiven Einsatz von Opiaten.

Weiterlesen: Medikamentöse Schmerztherapie