Orthopädie

Die Orthopädie ist der Zweig der Medizin, der sich mir der Knochen, Gelenken und den umgebenden Muskeln, Sehnen, Bändern, Schleimbeutel, Gefäßen und Nerven beschäftigt.

Orthopädische Erkrankungen können genetisch bedingt sein, in den meisten Fällen jedoch werden sie im Laufe des Lebens erworben. Ursache für eine orthopädische Schädigung können Haltungsanomalien, Überlastungen, Unfälle oder Verschleisserscheinungen sein. Oftmals werden insbesondere Erkrankungen durch Überlastung oder Haltungsschäden bereits in der Wachstumsphase angelegt.

Die Orthopädie basiert in weiten Teilen auf Biomechanik, also dem physikalischen Zusammenspiel der einzelnen Gelenk- und Bewegungskomponenten des Körpers.

Dieses bedeutet, dass technisch-mechanisches Denken mit der biologischen Selbstheilung des Körpers verknüpft und für die Therapie ausgenutzt werden muss, um eine Gleichgewicht der beteiligten Körperteile zu erreichen.

Die beteiligten Körperteile sind dabei stets nicht nur das betroffene Gelenk. Auch benachbarte Gelenke und sogar der ganze Bewegungsapparat inkl. einiger Weichteile können unter Fehl- und Überbelastung durch Schonungshaltung leiden. Dies kann zu weiteren krankhaften Veränderungen im gesamten Bewegungsapparat führen.

Auch die Psyche spielt gerade im orthopädischen Bereich eine nicht zu unterschätzende Rolle. So erfordern nicht nur Probleme durch eingeschränkte Bewegungsfreiheit, sondern oftmals auch Ängste nach Unfällen oder vor Verlust der Mobilität eine ganzheitliche Betrachtung der Erkrankung. In diesem Zusammenhang ist eine effektive Schmerztherapie unerlässlich.

Wir möchten Ihnen auf unseren Internetseiten einen Überblick über verschiedene Bereiche der Orthopädie und ihrer Behandlungsmöglichkeiten geben. Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass diese Informationen nicht zur Selbstbehandlung geeignet sind und einen Besuch beim Arzt Ihres Vertrauens nicht ersetzen kann.